Garmisch-Partenkirchen – Klimawandel in den Alpen
Einzigartige Gebirgsräume unter Druck

Die Alpen sind schon heute eine der am stärksten vom globalen Klimawandel betroffenen Regionen Europas. Verzeichnet Deutschland im Mittel – bezogen auf die letzten 100 Jahre – einen Temperaturanstieg von ca. 1°C, liegt er in den Alpen bereits heute mit ca. 2°C doppelt so hoch. Diese Entwicklung wird weiter voranschreiten und zu großen Herausforderungen für Mensch und Natur in den Alpen führen. Deshalb forscht das in Garmisch-Partenkirchen beheimatete Institut für Meterologie und Klimaforschung (IMK) aktiv zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Alpen.

Neben den landschaftsprägenden Folgen des Temperaturanstiegs beleuchtet das Seminar auch die soziale Dimension im Klimawandel. So wurde der massive Ausbau der örtlichen Skigebiete und die neuen Schneekanonenanlagen durch den Verkauf von rund 200 Sozialwohnungen sowie die erhebliche Ausweitung der kommunalen Verschuldung finanziert.
Teilnehmende an diesem Seminar sollten über eine gute Grund-Fitness verfügen.

Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern. Einzelzimmer auf Anfrage buchbar.
Veranstaltungsform Bildungsurlaub
Beginn am 15.07.18 Ende am 20.07.18
TN-Gebühren 570.00
Veranstaltungsort Grainau
Unterkunft Ja
Verpflegung Ja
Geschäftsstelle
ARBEIT UND LEBEN Süd
Geschäftstelle Göttingen
Lange-Geismar-Str. 73
Göttingen
(05 51) 4 95 07-0
(05 51) 4 95 07 25
http://www.aul-projekte.de
goettingen@arbeitundleben-nds.de

Anmeldung

Anrede*

Name*
Vorname*
Straße*
PLZ*
Ort*
E-Mail*@
Telefon
Fax
Kommentar

Felder mit * müssen ausgefüllt werden.