Weiterbildung – und dann?

Informationsveranstaltung am Dienstag, 6.03.2018 um 18:00 - 19:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft, Ilmenaustr. 12 in Lüneburg

 

 

Gemeinsam mit feffa e.V. lädt das Netzwerk Hochschulbrücke Lüneburg berufserfahrene Frauen ein, die sich über Wege und Perspektiven akademischer Entwicklungsmöglichkeiten informieren möchten. Die Veranstaltung beleuchtet, wie gezielte Weiterbildung die persönliche Laufbahn gestalten kann, ohne in eine berufliche Einbahnstraße zu münden. Erfahrungsberichte von berufsbegleitend Studierenden geben darüber hinaus persönliche Einblicke über Hürden und Erfolge auf ihrem Weg der beruflichen Entwicklung.

Schwerpunkte der Veranstaltung sind:

- Das Prizip "Offene Hochschule" als Weg zur Höherqualifizierung
- Chancen und Risiken der akademischen Weiterbildung als Baustein der beruflichen Entwicklung
- Vereinbarkeit von Familie & Beruf

Die Veranstaltung ist Teil des vom Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen der Öffnung von Hochschulen geförderten Projektes "Netzwerk Hochschulbrücke Lüneburg". Mit diesem Projekt wird eine regionale Vernetzungsstruktur im Raum Lüneburg geschaffen, die auf der Basis bestehender Beratungs- und Weiterbildungsangebote passgenaue und bedarfsorientierte Bildungsketten entwickelt, um berufserfahrenen Studieninteressierten den Weg in das Studium zu erleichtern. 

Mit der Entwicklung der Bildungsketten trägt das Netzwerk zur Stärkung der regionalen Weiterbildungslandschaft bei und stimmt den regionalen Fachkräftebedarf mit bestehenden Bildungsangeboten ab, um den Fachkräftenachwuchs in unserer Region langfristig zu sichern.

Anmeldung unter: koordinierungsstelle.lueneburg@feffa.de oder 04131-303968

Weiter Informationen:

Mirjam Richter

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds.-Mitte gGmbH
Geschäftsstelle Lüneburg
Heiligengeiststraße 28 - 21335 Lüneburg
t: +49-(0)4131-927509-4

 

 


Facebook